skip to main content

Die Karrieremesse

Sie sind auf der Suche nach hoch qualifizierten und motivierten Nachwuchskräften insbesondere aus dem wirtschaftswissenschaftlichen Fachbereich? Die Business Contacts untersützt Sie bei Ihrer Suche: Jedes Jahr bietet sie mehr als 50 Unternehmen die Möglichkeit, sich interessierten Studierenden und Absolventen auf dem Campus der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Münster zu präsentieren.

Die Business Contacts ist keine reine Absolventenmesse, sondern eine Kontaktmesse, bei der der Dialog zwischen Studierenden aller Fachsemester und Unternehmensvertretern im Vordergrund steht. Ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Warm-up-Workshops, einem Job-Speed-Dating,  Einzelgesprächen, einem Business Breakfast und einem Career Lunch erhöht die Attraktivität der Veranstaltung.

Nutzen Sie die Vorteile der Business Contacts!

  • Frühbindung von High Potentials (Praktika, Werkstudententätigkeiten, Abschlussarbeiten)
  • Direkte Rekrutierung von Absolventen für Trainee-Programme oder den Direkteinstieg
  • Job-Speed-Dating, Einzelgespräche, Business Breakfast, Career Lunch
  • Exzellente Kontaktqualität durch eine optimale Vorbereitung und hohe Motivation der Studierenden
  • Umfassende Werbung für Ihr Unternehmen im Vorfeld der Messe

09. Juni 2017, 10-16 Uhr
Oeconomicum/Juridicum der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Universitätsstraße 14-16, 48143 Münster

„Ich habe am Stand gute Eindrücke von sehr vielen Unternehmen bekommen. Man kann einfach viel lockerere Gespräche führen und traut sich Fragen zu stellen, die man eventuell im Vorstellungsgespräch nicht fragen würde.“

Anna Mertens
BWL-Studentin, WWU Münster

„Ich habe einige Broschüren, viele spannende Informationen und Visitenkarten mitgenommen. Ich freue mich sehr über die neuen Kontakte und Eindrücke – vor allem von Unternehmen die mir vorher noch nicht so präsent waren.“

David Becker
VWL-Student, WWU Münster

„Die Messe bietet ein tolles Unternehmensportfolio, dass sich sowohl aus internationalen Konzernen als auch aus kleinen und mittelständischen Unternehmen zusammensetzt. Besonders für Wirtschaftswissenschaftler ist die Unternehmensauswahl sehr gelungen.“

Alexander Peter
BWL-Student, WWU Münster